All Posts By

Regine

Spaß im Schnee: Pferdeschlittenrennen im Leitzachtal

By | Allgemein | No Comments

Pferdeschlittenrennen im Leitzachtal 2015

Auch im Winter 2015 laden die Pferdefreunde Leitzachtal e.V. wieder zu einem Ländlichen Pferdeschlittenrennen recht herzlich ein.
Das Rennen findet bereits am Sonntag, 1.02.2015, um 13.oo h auf der Rennbahn in Elbach/Streitwies, Gemeinde Fischbachau/Lkr. Miesbach statt. Es werden wieder ca. 4000 Zuschauer zu Rennen erwartet. Schirmherr ist bei der traditionsreichen Winterveranstaltung heuer erstmals Sepp Lechner, der 1. Bürgermeister der Gemeinde Fischbachau.
Folgende Rennen werden voraussichtlich durchgeführt:

  • Fahren:
    Pony Stockmaß unter 110 cm (Galopp zulässig)
    Pony Stockmaß über 110 cm (Galopp zulässig)
    Haflinger Einspänner Trabrennen
    Kaltblut Einspänner Trabrennen
    Kaltblut Einspänner für Zuchthengste
    Traber Schaufahren
    Haflinger Zweispänner Trabrennen
    Kaltblut Zweispänner Trabrennen
    Warmblut Einspänner
  • Reiten:
    Flachreiten Haflinger und Pony (Kleinpony mit Vorlage)
    Flachreiten Großpferde
    Flachreiten Kaltblut
    1 Rennen Skijöring Kleinpferde
    1 Rennen Skijöring Kaltblutpferde
    1 Rennen Skijöring Warmblut

Die Veranstalter hoffen nun auf optimale Rennbedingungen mit viel Schnee und Eis, damit die vielen Zuschauer und Urlaubsgäste wieder die gewohnt spannende Rennbahn –Atmosphäre genießen können. Für Verpflegung und Getränke werden die Leitzachtaler wieder in gewohnt guter Art + Weise sorgen.
Bei zweifelhafter Witterung kann am Renntag unter der Rufnummer 08028 / 90506618 Auskunft
eingeholt werden oder Sie klicken auf die Internetseite www.pferdefreunde-leitzachtal.de

Johann Obermaier Tel. 08028 / 597 0172 / 8744591
Stipfing 5 a Fax 08028 / 904491
83730 Fischbachau

Munich Indoors

By | Allgemein
Bayernchampionat

Fotografin Ursula Puschak

PRESSEMITTEILUNG DES SPRINGREITERCLUBS BAYERN E.V. VOM 11.11.2014

Munich Indoors

Heiner Ortmann ist neuer Bayernchampion

Maximilian Ziegler punktet sich zum Saisonsieg

Ein Finale ohne Stechen hat es im Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe schon lange nicht gegeben. In diesem Jahr fiel die Endrunde überraschend aus. Heiner Ortmann (Zolling/Lkrs. Freising) gelang mit dem 9jährigen Corofino II-Sohn Corofin am Freitagabend in der Münchner Olympiahalle der einzige Null-Fehler-Ritt. Alle anderen Titelaspiranten handelten sich Springfehler ein oder scheiterten am Zeitlimit. Somit sicherte sich der gebürtige Brandenburger verdient den Titel und ein Preisgeld von 2.500 Euro. „Die Sprünge kamen Schlag auf Schlag. Ich bin unglaublich glücklich. Das ist ein Riesenerfolg für mich“, sagte der 26jährige Wahl-Bayer mit bebender Stimme. Lange Zeit blieb der erhoffte sportliche Durchbruch bei Ortmann aus. „Ich habe immer wieder junge Pferde aufgebaut. Wenn sie soweit waren, wurden sie verkauft“, erzählte der Pferdewirt. Umso schöner, dass er Corofin von seiner Lebensgefährtin Anna Blum übernehmen konnte und nun wohl längerfristig ein Pferd für größere sportliche Aufgaben zur Verfügung hat.

Über einen starken Ritt auf seiner 9jährigen Magic Boy-Tochter Magic Girl und den zweiten Platz freute sich Daniel Böttcher (Harham/Lkrs. Erding). Für den 17jährigen Bayernchampionats-Debütanten ist dieses top Ergebnis ein gewaltiger Motivationsschub, auch wenn ein Viertel-Zeitstrafpunkt die Freude etwas trübte. Ebenfalls 0,25 Punkte für Zeitüberschreitung brachten Hendrik Gravemeier (Traunwalchen/ Lkrs. Traunstein) und der neunjährige Corofino II-Sohn Cortez ins Ziel mit. Der Berufsreiter, Sohn des ehemaligen deutschen Bundestrainers Kurt Gravemeier, wurde Dritter, gefolgt von seinem Kollegen Uli Hacker (Kolbermoor/Lkrs. Rosenheim) und der 10jährigen Landherr-Tochter Cornea, die mit 0,5 Zeitstrafpunkten den vierten Platz belegten.

Saisonsieg für Maximilian Ziegler

Maximilian Ziegler (Meitingen/Lkrs. Augsburg) rangierte mit dem schnellsten Vier-Fehler-Ritt auf der 12jährigen Lord Pezi-Tochter Lady Arielle an fünfter Stelle und stockte sein Konto damit auf 103 Punkte auf. „Ich bin eine Linie nicht ganz nach Plan geritten und habe einen Abwurf bekommen. Aber nach dem etwas unglücklichen Auftritt mit Lady Arielle im letzten Jahr bin ich sehr zufrieden“, stellte der frisch gebackene Saisonsieger fest. Als Sonderehrenpreis gab es eine wertvolle Herrenuhr von Banki & Sohn Juweliere (Nürnberg – Los Angeles). „Weihnachten ist gerettet“, freute sich Ziegler. Zweiter in der Gesamtwertung wurde Heiner Ortmann mit 101 Punkten. Die Bayerische Damenmeisterin Stefanie Boniberger sammelte auf ihrem 11jährigen Limmerick-Sohn Limerick mit dem neunten Rang im Finale insgesamt 96 Punkte. Das reichte für den dritten Platz.

Finale mit hohen technischen Anforderungen

Nach dem leicht gebauten Einlaufspringen, in dem 13 der 24 Starter fehlerfrei blieben, stellte das Finale die Teilnehmer vor eine umso schwerere Aufgabe. Der Parcours von Christian Wiegand und seinem Team fragte nicht nur Springvermögen, Schnelligkeit und Durchlässigkeit der Pferde ab. Die sehr kniffelige Linienführung auf engem Raum verlangte konzentriertes, technisch sauberes Reiten. Ein weiteres Kriterium war die knapp bemessene Zeit, die alle Titelaspiranten zusätzlich unter Druck setzte. Als größte Klippe erwies sich die Dreifache Kombination. „Das Bayernchampionat ist sehr anspruchsvoll geworden. Heiner Ortmann hat das perfekt gelöst. Nur für uns Zuschauer war das Springen leider zu schnell vorbei. Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr wieder ein paar mehr Nullfehlerritte und ein Stechen bekommen“, sagte Josef Priller, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender und Bezirksdirektor der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe in München. Seit 2008 fördert das Unternehmen den Springsport in Bayern mit dem Bayernchampionat auf S**-Niveau.

Bayerische Erfolge in internationalen Springen

Etliche bayerische Reiter durften auch in diesem Jahr die internationalen Springen der MUNICH INDOORS reiten und verbuchten schöne Erfolge. Max Kühner und sein 9jähriger, selbst gezogener Cornet Obolensky-Sohn Cornet Kalua platzierten sich im Championat von München an elfter Stelle. Durch einen Zeitstrafpunkt hatte das Duo den Einzug ins Stechen verpasst. In einem weiteren Hauptspringen, dem Gold Cup, wurde Kühner mit Coeur de Lion Dritter. Der 14jährige Coriano-Sohn steht seit kurzem wieder in Starnberg, da seine Besitzerin sich auf ihre Abschlussprüfungen vorbereitet. Direkt hinter Kühner platzierte sich Maximilian Lill (Antdorf/Lkrs. Weilheim-Schongau) mit Capuccino als Vierter. Mit Granat ritt der frühere Deutsche Junioren-Meister auch bei einem Zeitspringen in die Platzierung. Patrick Afflerbach durfte sich mit Quando ebenfalls über eine grüne Schleife freuen.

Im Finale des Poresta Youngster Cups für sieben- und achtjährige Pferde gab es sogar einen bayerischen Doppel-Erfolg. Maximilian Ziegler hatte sich mit DSP Askoto erst am Vortag für die Endrunde qualifiziert. Im Stechen der Finalrunde ließ der Meitinger mit dem Askari-Sohn die Konkurrenz deutlich hinter sich. Max Kühner und die gleichaltrige Berlin-Tochter Belle Fleur kamen auf Platz zwei. Patrick Afflerbach und seine selbst gezogene 8jährige Clearway-Tochter Ciara schafften es ebenfalls ins Stechen und belegten im Finale der 57 besten Nachwuchspferde den achten Platz.

Weitere Informationen über das Bayernchampionat sowie den Punktendstand findet man auf der Homepage des Springreiterclubs Bayern unter www.sc-bayern.de und alle Ergebnisse unter www.munich-indoors.de im Internet.
Sabine Neumann

Hier geht es zu den Auswertungen des Bayernchampionats 

 

 

 

Stuttgart German Masters

By | Allgemein

Neues Besucherhoch – 63.500 Zuschauer beim 30. STUTTGART GERMAN MASTERS

Stuttgart – 30 Jahre STUTTGART GERMAN MASTERS – der runde Geburtstag hat einmal mehr gezeigt, wie attraktiv das Stuttgarter Reitturnier auch nach drei Jahrzehnten ist. Sportliche Reitdarbietungen auf Weltklasseniveau, tolle Shows, eine stimmungsvolle Atmosphäre, begeisterte Zuschauer und ein neues Besucherhoch in den letzten rund 20 Jahren.

Bei der Abschluss-Pressekonferenz vor dem Höhepunkt am Sonntagmittag, dem Longines FEI World CupTM Jumping Großer Preis von Stuttgart – präsentiert von MERCEDES-BENZ, WALTER solar und der BW-Bank – zeigten sich Veranstalter und Hauptsponsoren hochzufrieden. Andreas Kroll, Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft: „Das Turnier ist wirklich eine Erfolgsgeschichte mit knapp 1,7 Millionen Besuchern seit 1985 und in diesem Jahr kommen wir auf rund 63.500 Zuschauer. Damit haben wir unsere magische Grenze von 60.000 also deutlich übertroffen“.

Auffällig sei aus seiner Sicht in diesem Jahr gewesen, dass immer mehr jüngere Reitsportfans in die Schleyer-Halle strömten. „Das zeigt, wie attraktiv unser Turnier ist.“ Als einen tollen Höhepunkt bezeichnete er zudem das Kostümspringen am Samstag, das nach vielen Jahren wieder ins Programm aufgenommen wurde. „Mein Dank gilt dem ganzen Team vor und hinter den Kulissen, allen Reiterinnen und Reitern und ganz besonders unseren Sponsoren und Partnern.“ Natürlich gab es beim 30. STUTTGART GERMAN MASTERS Favoritensiege, wie zum Beispiel durch Michi Jung, Isabell Werth, Ludger Beerbaum, Pius Schwizer oder Roger Yves Bost, es haben sich in diesen Tagen mit Kaya Lüthi, Jonathan Gordon und Fabienne Lütkemeier aber auch einige junge Reiterinnen und Reiter auf Weltklasseniveau in den Vordergrund geschoben.

Begeistert von den STUTTGART GERMAN MASTERS zeigte sich Stefan Schütz, Leiter Konzernmarketing der LBBW, die seit dem ersten Turnier als Hauptsponsor mit dabei ist. „Wir haben fünf Tage spannende Wettkämpfe und unterhaltsamen Reitsport erlebt. Das Turnier hat sich toll entwickelt und natürlich werden wir mit der BW-Bank weiter dabei sein.

Für Manfred Hommel, Leiter der Mercedes-Benz Niederlassung Stuttgart, war dies ein Turnier der Extraklasse. „Die STUTTGART GERMAN MASTERS sind eine Premium-Veranstaltung und passen perfekt zu unserer Premiummarke“. Mercedes unterstützt seit vielen Jahren den Reitsport und für Hommel steht fest: „Eine solche Veranstaltung, die noch dazu vor den Werkstoren in Bad Cannstatt stattfindet, muss man einfach unterstützen.“ Für Wolfgang Walter, Geschäftsführer von WALTER konzept, ist das Turnier auch „sportlich hervorragend gelaufen“. Sohn Mario siegte beim Jump and Drive und bescherte der Familie damit ein A-Klasse-Modell von Mercedes. Seit vier Jahren ist WALTER solar inzwischen beim Stuttgarter Turnier dabei und so soll es auch bleiben. „Wir befinden uns bereits in Gesprächen über die Fortsetzung unserer Partnerschaft“, sagte Walter.

Die Zukunft für das Turnier sieht nach drei Jahrzehnten also gut aus. Das gelte, so Andreas Kroll, auch für die weitere Einbindung von Turnierleiter Gotthilf Riexinger und dem Technischen Leiter Hauke Schmidt. „Wir wollen weiter mit ihnen zusammenarbeiten und werden uns sicher im Hinblick auf die Aufgabenstellungen zeitnah abstimmen.“

Das 31. Internationale Reitturnier STUTTGART GERMAN MASTERS
findet vom 18. bis 22. November 2015 statt.

Mehr Info: http://stuttgart-german-masters.de

Faszination Pferd – die Ergebnisse

By | Allgemein

„Faszination Pferd“ in Nürnberg

vom 28.10. bis 02.11.2014

Alle Ergebnisse können Sie sich hier ansehen und downloaden.

Ein Fest für Nürnbergs Pferdefans

Faszination Pferd bot Top-Reitsport und rasante Shows

Spitzensport im Sattel, Fahrkünstler an den Leinen, ein tolles Schauprogramm und eine bunte Messe mit einem riesigen Angebot: Die Faszination Pferd, die vom 28. Oktober bis 2. November in der Nürnberger Frankenhalle im Rahmen der Consumenta über die Bühne gegangen ist, hat auch heuer für Begeisterung nicht nur bei Pferdefreunden gesorgt.

Über 163.000 Besucher zählte die veranstaltende AFAG Messen und Ausstellungen GmbH an den sechs Tagen, ein Großteil davon fand auch den Weg zu den Pferden. Und es sollte sich lohnen.

Gleich am ersten Tag gab sich die Prominenz im Springsattel ein Stelldichein. So holte sich mit Michael Jung Deutschlands erfolgreichster Vielseitigkeitsreiter die erste goldene Schleife über die bunten Stangen. Mit Captain Sparrow war der Olympiasieger, Welt- und Europameister aus Baden-Württemberg an den Start gegangen und kassierte den Sieg. „Nürnberg ist für mich die ideale Vorbereitung auf das Stuttgarter Hallenturnier, denn die Pferde müssen sich erst an die beheizte Halle gewöhnen“, so der erfolgreiche Buschreiter.

Im nächsten Springen, einem S*, setzte sich Felix Haßmann (Lienen) mit SL Brazonado an die Spitze, gefolgt vom amtierenden bayerischen Meister Edwin Schmuck aus dem schwäbischen Illertissen, der seinen Aclatron schnell und sicher über die Hindernisse lotste. Spannend für die Zuschauer auf den vollen Rängen wurde es vor allem beim Barrierenspringen, als 19 Starter um Sieg und Preisgeld kämpften. Fünf Runden lang, davon vier Stechen, flogen da die Pferde über immer höhere Sprünge, am Ende lag die oberste Stange in satten 1,92 Meter Höhe. Nur Bernd Hofbauer vom RFV Straubing gelang mit seinem siebenjährigen bayerischen Hengst Quite’s Prince das Kunststück, im letzten Stechen noch eine Nullrunde zu liefern – der Sieg war den beiden Bayern sicher. Ein wachechter Franke holte sich die letzte goldene Schleife des Auftakttags: Hans-Peter Konle aus Küps jagte mit Cobelix in Rekordzeit durch den Stechparcours des S** und verwies mit der schnellsten Nullrunde die Konkurrenz auf die Plätze.

Weiter ging’s mit ganz großem Springsport am zweiten Tag der Faszination Pferd. Denn auch da waren wieder Springprüfungen bis zur Klasse S** ausgeschrieben. Sportlicher Höhepunkt war der Große Preis. 23 Aktive waren an den Start gegangen, sieben schafften den Einzug ins Stechen. Am Ende ging der Sieg an Michael Kölz (Leisnig) mit dem sächsischen Staatshengst FST Dipylon vor Felix Haßmann (Lienen) und Cayenne. Auf Rang 3 kämpfte sich mit Ina von Bormann (Jettingen) eine bayerische Amazone auf der sprunggewaltigen Rahmannshof Stagoldina. Fest in bayerischer Hand waren die Prüfungen, die im Lauf des Tages über die Bühne gegangen waren. Mit Asti hatte sich Lokalmatadorin Nicoletta Stein an die Spitze in einem Punkte-S** gesetzt. In 43,83 Sekunden fegte die Heroldsberger Amazone durch den Parcours, sammelte 65 Punkte und kassierte dafür am Ende die goldene Schleife.

Auch in einem weiteren Springen blieb der Triumph in Franken. So konnte Hans-Peter Konle aus Küps mit Coco Chanel den Sieg in einem S* holen, nachdem er am Auftakttag mit Cobelix bereits eine S**-Prüfung für sich entschieden hatte. Ein weiterer Sieg gelang auch Edwin Schmuck, der mit Aclatron sein bayerisches Meisterpferd unter dem Sattel hatte und den zehn Jahre alten Bayernwallach in der schnellsten fehlerfreien Runde durch den Parcours eines S* steuerte.

Reserviert für die Jugend war der Donnerstag bei der Faszination Pferd. Junioren im Spring- und Dressursattel und Ponyreiter kämpften da um Siege und Platzierungen. Gleich zum Auftakt gab es eine Dressurprüfung der Kl. L**, die als Finalwertung zum Bayern Pony Cup zählte, einer beim Nachwuchs äußerst beliebten Serie, die bayernweit an zahlreichen Stationen während der gesamten Saison ausgetragen wird. Die meisten Punkte sammelte hier Leah Schneider vom Stall Eiben Münchberg mit dem zehnjährigen Chippendale.

Für die jungen Spezialisten im Springsattel waren in Nürnberg zwei Wettbewerbe zu reiten. In einem L-Springen setzte sich Leonie Weirich aus dem oberbayerischen Erding mit Carabas an die Spitze, gefolgt von Victoria Steininger (Markt Schwaben) mit Nugget. War es hier „nur“ der 2. Platz, so schnappte sich die junge Amazone in dem folgenden L mit Stechen den Sieg, nachdem sie als eine von fünf Nullrunden den Umlauf beendet hatte und tauschte quasi den Platz mit Leonie Weirich, die hier Rang 2 belegte.

Zwei Prüfungen standen am Donnerstag ganz im Zeichen des NÜRNBERGER Burg-Pokals für den Nachwuchs. So holte sich im Finale der Regionalsieger im NÜRNBERGER Burg-Pokal in der Dressur Selina Söder (RG Himmelgarten) mit Schapur den Titelgewinn, während der Sieg im Lager der Springreiter eine Beute von Charlotte Whittaker (Englhör) mit Belmont Virlandie wurde.

„Ich liebe Nürnberg und seine Reitsportfans“, stellte Deutschlands bekannteste Dressurreiterin Isabell Werth am Freitag fest, als sie in der Frankenhalle die Einlaufprüfung zum NÜRNBERGER Burg-Pokal der Dressurreiter gewann. Schon 2013 landete die fünfmalige Olympiasiegerin bei der Faszination Pferd mit einem jungen Pferd den großen Coup, heuer setzte sie sich in der wichtigsten Turnierserie für Nachwuchspferde im deutschen Dressursport mit Emilio erneut auf den 1. Platz. Dass der achtjährige westfälische Wallach sich in der fränkischen Metropole so gut präsentieren würde, damit hatte Isabell Werth nicht unbedingt gerechnet. „Ich bin begeistert von ihm, er hat so toll mitgemacht“, freute sich die Rheinbergerin am Ende. Damit aber nicht genug: Auch der sportliche Höhepunkt des Freitags bei Nordbayerns größter Indoor-Veranstaltung rund ums Pferd wurde zu einem Fest für Isabell Werth: Mit ihrem Paradepferd El Santo legte die 45-Jährige eine beeindruckende Vorstellung hin und holte sich auch im Grand Prix die goldene Schleife. Zu den Klängen von Frank Sinatras „New York, New York“ zeigten Pferd und Reiterin dann in der Siegerehrung vor vollen Rängen eine tolle Passagerunde – Stimmung pur in der Frankenhalle. „Jetzt sind wir mit unserem Konzept, Spitzensport und Schau zu vereinbaren, da angekommen, wo wir hinwollten“, freute sich Turnierleiterin Jacqueline Schmieder angesichts der über 2000 Zuschauer, die allein bei den Dressurprüfungen die Ränge bevölkerten.

Ihr Glück kaum fassen konnte dann am Samstag eine der besten bayerischen Nachwuchsreiterinnen: Auf ihrem Wallach Wunderkind holte sich Stefanie Weihermüller aus dem fränkischen Bayreuth den ersten Grand Prix Special Sieg. „Ich bin total platt, damit habe ich bei diesem hochkarätigen Starterfeld niemals gerechnet“, strahlte die Dressurreiterin, nachdem sie die goldene Schleife in Empfang genommen hatte. Große Freude herrschte auch bei Isabell Werth. Die fünffache Olympiasiegerin gewann mit Emilio nach dem Sieg in der Einlaufprüfung auch die Qualifikation zum NÜRNBERGER Burg-Pokal der Dressurreiter und darf damit beim Festhallenturnier in Frankfurt im Dezember an den Start gehen. „Ein tolles Pferd mit viel Potenzial für die Zukunft“, zeigte sich auch Hans-Peter Schmidt, Aufsichtsratsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe und Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands begeistert.

Drei „Grandes Dames“ der Dressur boten dann am Samstag im Rahmen des Top Galaabends vor rund 3500 Zuschauern Küren vom Feinsten. Isabell Werth mit El Santo, Renate Voglsang mit Fabriano und Uta Gräf mit Dandelion hatten sich qualifiziert, ließen ihre Pferde zu mitreißenden Klängen in selbst gewählter Choreographie durchs Licht der Scheinwerfer tanzen und ernteten große Begeisterung. Am Ende holte sich Werth auch hier den Sieg vor Voglsang und Gräf.

Ein Forum für die Fahrer bot die Faszination Pferd dann am Sonntag Vormittag. Für den Nachwuchs im Einspänner ging es da um das Finale des NÜRNBERGER Burg-Pokals, das schließlich mit der erst zwölf Jahre alten Hannah Rietzler die jüngste Teilnehmerin gewinnen konnte. Eingespannt hatte die Nachwuchsfahrerin vom RFV Rettenberg ihre Stute Katinka. Begeisterungsstürme auf den vollen Rängen gab es beim Jump and Drive, bei dem je ein Reiter und ein Fahrer einen Parcours mit Indoor-Geländehindernissen bewältigen mussten.

Nächster Programmpunkt war die Pony Führzügelklasse mit Kostüm, bei der sich Eltern und Kinder die tollsten Verkleidungen einfallen lassen hatten. Vom „Bauer sucht Frau“ mit laut bimmelnder Kuhglocke über dekorative Sonnenblumen bis hin zum etwas verfrühten Nikolaus war da alles zu finden.

Krönender Abschluss: Ein Hallen-Geländeritt, für den sich 21 Starter eingetragen hatten. Und wieder war die Tribüne brechend voll, als die Buschreiter da in teils atemberaubendem Tempo mit ihren Pferden über die festen Hindernisse wie Hecken und Sträucher sausten. Lautstark fieberten die Zuschauer da mit, als die Aktiven in bester Vielseitigkeitsmanier den Parcours absolvierten. Allen voran lag am Ende eine junge Amazone: Anna-Katharina Vogel aus dem schwäbischen Biessenhofen, Mitglied des Bundeskaders und seit Jahren hocherfolgreich im Busch unterwegs, setzte sich mit Quintano P an die Spitze. Die 18-Jährige hat bei der Faszination Pferd übrigens ihren letzten Tag in der bayerischen Heimat verbracht: Am Montag macht sie sich mit ihren Pferden auf den Weg nach Warendorf, um dort an der Sporthochschule der Bundeswehr eine zweijährige Ausbildung zu beginnen.

Martina Scheibenpflug, AFAG Messen und Ausstellungen GmbH

Weitere Informationen finden Sie unter www.faszination-pferd.de

Kaltstutenprämierung in Prien

By | Fotogalerie

Am 19.10.2013 fand in Prien am Chiemsee eine Prämierung der besonderen Art statt.

Ein Bericht des OVB vom 21.10.213

Bellevue N“ von Züchter und Besitzer Karl Neumayr aus Riedering (unser Bild) heißt die Gesamtsiegerin bei der Kaltblutstutenprämierung der Pferdezuchtgenossenschaften Prien, Traunstein und Berchesgadener Land.

© OVB

100 Pferde und ihre Besitzer nahmen an der Leistungsschau am Samstag in Prien teil. Hinter einer Stute aus Rottach-Egern kam „Rosa“ von Züchter Martin Rauscher aus Bad Feilnbach auf Rang drei. Das Pferd gehört Hans Wallner, dem Vorsitzenden der gastgebenden Zuchtgenossenschaft Prien. Die Ganztagsveranstaltung wurde abgerundet mit einem Schauprogramm. Höhepunkte waren eine Quadrille mit 18 Dirndln und Frauen zu Pferd sowie Vorführungen mit mehrspännigen Kutschen. Foto Berger

Auch wir waren natürlich vor Ort – hier können Sie die Fotos von diesem Event ansehen.